Kleine Zwerge - ganz groß!


Großen Anklang fand auch in diesem Jahr das Sommerferienprogramm der Unizwerge e.V. Über sieben Wochen hinweg standen abwechslungsreiche Angebote für sechs bis zwölf Jahre alte Kinder. In diesem Jahr gab es erstmals zwei Angebote für Kinder bis 14 Jahre.

Den Startschuss machte am 1. August der viertägige Workshop zum Alltag von Polizisten, Feuerwehrmännern und Co. Was machen die Einsatzkräfte, wenn sie gerade keinen Einsatz haben, und wenn doch, wie sieht dieser aus? Wie war das noch gleich mit der Ersten Hilfe? Diese und weitere spannende Fragen wurden den Kindern vor Ort gestellt und aus erster Hand beantwortet.
Wie im Unglücksfall zu handeln ist, lernten die Kinder von einem Ausbilder der Johanniter. Den Umgang mit Verbandsmaterialien konnten die Kleinen auch gleich bei Geländespielen in der Praxis erproben. Sehr begeistert zeigten sich Elisa (6) und ihr Bruder Filip (6), die beide zum ersten Mal beim Ferienspaß der Unizwerge dabei waren. „Besonders gefallen hat uns der Tag bei der Polizei. Wir waren auf einer echten Dienststelle und haben sogar eine eigene Kelle gebastelt.“

Ausflug in andere Zeiten

In der darauffolgenden Woche ging es aufregend weiter. Die Unizwerge konnten im wahrsten Sinne des Wortes ihrem Alltag entfliehen. Mittels selbstgebastelter Zeitmaschine unternahmen die Kinder eine Zeitreise vom Neandertal bis heute um zu erfahren, wie sich die Welt im Laufe der Jahrhunderte verändert hat. So lernten die Kids das Leben in der Antike, im Wilden Westen, aber auch in einer möglichen Zukunft kennen.

Mit Leinwand, Handpalette und Pinsel

In einem weiteren Workshop traten die Kinder in die Fußstapfen von berühmten Künstlern wie Pablo Picasso, Rembrandt und Vincent van Gogh. Mit Leinwand, Malkittel und Handpalette bewiesen die Unizwerge künstlerisches Talent. Am Ende der Woche stellten die Kinder ihre fertigen Leinwände vor und interpretierten sie.

Nicht nur beim Malen, sondern auch beim Basteln ließen die jungen Künstler ihrer Kreativität freien Lauf. Aus einem handelsüblichen Tetra Pak bastelten sie tolle Taschen oder Vogelhäuschen und entwickelten gleichzeitig ein Bewusstsein für das Thema Recycling.

Sehen, Hören, Riechen, Schmecken

In der vierten Woche ging es um die menschlichen Sinne. In einem Quiz haben sich die Kinder mit den Sinneswahrnehmungen genauer auseinandergesetzt. Auch hier stand Basteln auf dem Plan. So entstanden Dinge wie ein Kaleidoskop und ein Hör-Memory. „Es war alles total toll und interessant, aber am aller besten hat mit der Ausflug in den Sinnesgarten nach Nürnberg gefallen“, sagte Luise (8). Dort erlebten die Kinder hautnah das Zusammenspiel der eigenen Sinne.

Unizwerge als kleine Bühnenstars

Ende der fünften Ferienwoche wurden aus den kleinen Zwergen dann große Bühnenstars. Die Kids sollten sich mit der Frage „Wie sieht für euch eine schöne Welt aus? Was würdet ihr auf eure Arche Noah mitnehmen und was braucht ihr eigentlich gar nicht?“ beschäftigen. Alle Antworten sammelten die Betreuer und nahmen die Informationen als Grundlage für ein Theaterstück. „Die Kinder haben ihr ganz eigenes Theaterstück auf die Beine gestellt. Durch sie bekamen wir den Input für unser Drehbuch“, betonte Sandra Schönitz, Organisatorin des Unizwerge-Ferienprogramms. So wurden auch ernste Themen wie Ausgrenzung, Gewalt und Umweltschutz behandelt. Nach vielen Proben konnten die Kinder ihr ganz individuelles Theaterstück im gut besuchten Mensagebäude am Hubland mit musikalischen und schauspielerischen Talent zum Besten geben.

Actiongeladener Endspurt

Das Ferienprogramm war damit noch lange nicht vorbei. In der letzten Sommerferienwoche stand Toben und Auspowern auf dem Programm. Im Sportzentrum am Hubland wurde viel Spiel und Spaß geboten, sodass die Kids topfit in das neue Schuljahr starten konnten. Passend zu den zeitgleich laufenden Paralympics stand neben Ballsportarten wie Völkerball das Thema Olympiade im Fokus. Nicht nur eigenen Trikots, sondern auch einen Tischkicker gestalteten die jungen Sportler selbst.
Für Kinder, die einen grünen Daumen haben, oder gerne einen haben wollen, war der Besuch im Botanischen Garten der Uni Würzburg genau das Richtige. Die Kinds nahmen an einer kindgerechten Führung durch den Garten teil und konnten am Ende auch selbst ihr gärtnerisches Talent beweisen. Am Ende durfte jeder seine ganz eigene Pflanze in den Boden setzen.

UniZwerge-Programm für die Herbstferien

Sommerferienende heißt nicht Ferienspaßende. Auch in den Herbstferien wird ein vielfältiges Programm unter dem Motto „Kunst und Kultur Würzburg“ angeboten. Auf dem Plan steht ein Besuch der Residenz, der Festung und vieler anderer Attraktionen der fränkischen Stadt. Wer danach noch nicht genug hat, für den gibt es am Buß-und Bettag eine kleine Fortsetzung. Auch an diesem Tag stehen Kunst und Kultur im Vordergrund. Aktuell sind für die Herbstferien noch Plätze frei.

Der Verein Unizwerge Würzburg e.V.

Der Elternverein Unizwerge Würzburg e.V. bietet in enger Kooperation mit dem Familienservice ein abwechslungsreiches und spannendes Ferienprogramm in allen bayerischen Schulferien (außer Weihnachten) an. Es können pro Ferienbetreuung bis zu 30 Kinder im Alter von sechs-zwölf Jahren aufgenommen werden. In den Sommerferien können Kinder ab fünf Jahren (die vor dem Schuleintritt stehen) angemeldet werden.

Das Ferienprogramm steht Kindern von Studierenden sowie Beschäftigten der Universität Würzburg und des Universitätsklinikums zur Verfügung. Restplätze können an Externe vergeben werden, sofern sie Mitglied im Unizwerge Würzburg e.V. sind. Die Plätze werden zwei Wochen vor Ferienbeginn verteilt.

Alle wichtigen Informationen gibt es hier.

04.10.2016, 12:35 Uhr